Sind GPS Sender für Hunde sinnvoll?

Manch ein Hundebesitzer kennt die Situation bereits: Bei einem ganz normalen Spaziergang mit dem Hund passiert es plötzlich. Das Tier hat etwas gewittert und reißt sich los.

Ob Reh, Fuchs oder läufige Hündin, auf jeden Fall ist der Hund nun auf und davon. So eine Situation ist  nicht angenehm. Denn was, wenn dem Hund etwas passiert oder er nicht mehr zurückfindet?

GPS Sender für Hunde helfen in diesem Fall, den Hund sofort zu lokalisieren und wieder einzufangen.

Immer dann, wenn Ihr Hund aus seinem ureigenen Bereich entschwindet, haben Sie so die Möglichkeit, ihn schnell und einfach wieder zu finden.

Wie funktioniert ein GPS Sender für Hunde?

Ein GPS Sender für Hunde ist ein kleines Gerät. Dieses können Sie beispielsweise am Halsband Ihres Hundes befestigen. Das verbaute GPS System ermittelt dann den Standort des Tieres wie bei einem Peilsender.

Dies funktioniert per Satellit oder Mobilfunkmast. Nicht zu verwechseln sind GPS Sender mit dem Hundechip. Dieser dient nämlich nur der Identifikation, nicht aber der Lokalisation des Hundes.

Ein guter GPS Sender kann die Position des Hundes auf fünf bis zehn Meter genau bestimmen.

Die Sender der neuen Generation sind recht günstig und arbeiten sehr zuverlässig. Auf Portalen wie www.gpsfuerhunde.de finden Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten und Erklärungen zu den Trackern, die der Handel bietet.

Die Geräte sind online verfügbar und Sie als Hundebesitzer können diese ausgiebig in ihrer Funktionsweise auf Herz und Nieren testen.

Wann ist ein GPS Sender für Tiere sinnvoll?

Ob ein GPS Sender für Ihren Hund sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Besonders für Jagdhunde, ängstliche oder auch unvorsichtige Hunde kann sich ein GPS Sender lohnen. Aber auch für Tiere, die neu im Haushalt sind, ist ein GPS Sender sinnvoll. Denn das Verhalten dieser Hunde können Sie oft nicht richtig einschätzen.

Auch für unerfahrene Hundebesitzer, die noch nie einen Hund hatten, kann ein GPS Sender Sicherheit geben.

Jeder Hund, der einen gewissen Freilauf hat und dabei die Möglichkeit hat, sich von seinem Zuhause fortzubewegen, kann sinnvoll mit einem solchen Tracker ausgestattet werden, um auf Nummer sicher zu gehen.

Vor- und Nachteile vom GPS Tracking

Die Vorteile eines GPS Senders für Haustiere liegen auf der Hand: Zum einen lässt sich die Position des Hundes bestimmen, falls dieser weggelaufen ist. Wenn Sie nicht wissen, wo er sich befindet, können Sie ihn so aufspüren. Als Hunde-Halter bekommen also ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit.

Auch für den Hund kann ein GPS Sender lebensrettend sein. Denn je länger ein Hund verschwunden ist, desto größer das Risiko, dass ihm etwas zustößt.

Praktisch ist außerdem die einfache Bedingung eines GPS Senders. Diesen können Sie einfach an dem Halsband oder dem Geschirr Ihres Hundes befestigen. Per App auf dem Smartphone oder auf dem Computer können Sie dann die aktuelle Position des Tieres aufrufen.

Trotz vieler positiver Aspekte gibt es aber auch Nachteile. So geht die Anschaffung eines GPS Senders für Hunde oft mit Folgekosten einher. Beispielsweise können Abonnement- oder Mobilfunkkosten anfallen.

Ein GPS Sender besitzt einen Akku. Diesen müssen Sie regelmäßig aufladen. Denn wenn dieser Akku genau dann leer ist, wenn der Hund ausreist, wäre die Anschaffung umsonst gewesen.

Ein weiterer Nachteil stellt eine gewisse Ungenauigkeit des Systems dar. GPS Sender bestimmen die Position nicht immer auf den Meter genau. Vor allem, wenn das Gerät über Handymasten funkt, lässt die Genauigkeit auf freiem Feld oder im Wald manchmal etwas zu wünschen übrig.

In unwegsamem Gelände, Gebäuden oder dort, wo der Empfang schlechter ist, kann die Position  abweichen.

Worauf beim Kauf zu achten ist

Beim Kauf eines Trackers sollten Sie darauf achten, dass der GPS Sender auch zu Ihrem Hund passt. Sie möchten das Tier durch den Sender schließlich nicht stören. Auch auf eine längere Akkulaufzeit sollten Sie bei der Auswahl des Senders Wert legen.

Außerdem ist auf

  • Robustheit,
  • Wasserdichtigkeit
  • und Staubschutz

zu achten. Ansonsten beschädigt es den Sender, wenn der Hund im Wasser herumtollt oder gegen etwas stößt.

Durch eine SIM-Karte oder ein Abonnement können geringe monatliche Kosten entstehen, die Sie ebenfalls berücksichtigen sollten.

GPS Sender für Hunde bieten außerdem noch andere praktische Funktionen, mit denen Sie sich vor dem Kauf umfassend beschäftigen können. Dazu gehört insbesondere die Alarmfunktion, wenn der Hund ein vorher definiertes Areal verlässt. Sie erhalten dann unmittelbar Bescheid auf Ihr Handy, sofern Sie diese Funktion eingerichtet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.