Hilfreiche Tipps für den Camping-Urlaub

Camping gehört für viele Menschen zu den ganz besonderen Arten Urlaub zu machen. Egal ob mit dem Wohnmobil, mit dem Auto, mit dem Zelt, oder auch mit dem Wohnwagen, ein Camping-Urlaub kann Ihnen ein ganz besonderes Gefühl der Freiheit, des Zusammenhalts und auch der Entspannung bieten. Wer freut sich schließlich nicht über die tolle Möglichkeit Urlaub an ganz verschiedenen Orten machen zu können und so einzigartige und besondere Momente erleben zu dürfen! Wer gern flexibel reisen möchte und diese besonderen Gefühle zu schätzen weiß, der wird Camping lieben. Damit der eigene Camping-Urlaub allerdings auch wirklich viel Erholung und tolle Erinnerungen bieten kann, ist es wichtig, dass man vor Beginn des Urlaubs ein paar Themen bei der Planung besonders berücksichtigt.

Wenn auch Sie sich bereits auf Ihren Camping-Urlaub freuen, oder mit dem Gedanken spielen zukünftig campen gehen zu wollen, dann finden Sie hier einige interessante und wissenswerte Tipps, die Ihnen dabei helfen werden Ihren Camping Urlaub auch in vollen Zügen genießen zu können.

Camping Tipp #1: Planen Sie Ihre (ungefähre) Reiseroute

Auch wenn ein sehr wesentlicher Vorteil des Campings „Freiheit“ lautet, so ist es in der Regel doch sinnvoll eine ungefähre Reiseroute zu planen. Es kann sehr wichtig sein, sich vor Beginn des Urlaubs zu erkundigen welche Campingplätze empfehlenswert sind, welche Sehenswürdigkeiten man in welcher Stadt besuchen kann und auch wie sich voraussichtlich das Wetter entwickeln wird. Auch wenn ein Zelt, oder ein Wohnwagen bei Regen sehr gemütlich sein kann, so macht Camping bei Sonnenschein deutlich mehr Freude. Zudem können natürlich so noch leichter weitere Freizeitaktivitäten geplant werden.

Camping Tipp #2: Nicht unter Zeitdruck packen

Wenn Sie Ihren Camping-Urlaub planen, dann sollten Sie auch genügend Zeit einplanen um beispielsweise in Ruhe packen zu können. Häufig empfiehlt es sich bereits mehrere Wochen vor Urlaubsbeginn hilfreiche Checklisten zu erarbeiten, damit man auch wirklich nichts Wichtiges vergisst. Häufig fallen einem im Laufe der Zeit noch weitere Gepäck-Ideen ein, die man möglichst zusammen und geordnet notieren sollte. Es kann sehr frustrierend sein, wenn man kurz vor dem Urlaubsbeginn feststellen muss, dass man z.B. keine Heringe für das Zelt besitzt, oder dass das Vorzelt des Wohnwagens ein Loch hat, sodass es reinregnen kann. Versuchen Sie möglichst Vieles vorauszuplanen, damit sie am Tag der Abreise auch möglichst entspannt Ihren Urlaub genießen können

Camping Tipp #3: Strukturiert packen

Wer schon einmal mit einem Motorrad und einem Zelt campen war, der weiß wie wichtig es ist, strukturiert zu packen. Vor allem wenn man nur sehr wenig Stauraum besitzt ist es umso wichtiger das Urlaubsgepäck so zu packen und zu ordnen, dass man zu jeder Zeit weiß, wo sich welcher Gegenstand befindet. Es kann sehr frustrierend und mühselig sein, wenn man nicht genau weiß, wo sich beispielsweise ein Dosenöffner befindet, oder auch eine Taschenlampe. Nehmen Sie sich am Besten genügend Zeit und packen Sie Ihr Gepäck thematisch passend zueinander. Häufig ist es auch sehr empfehlenswert ein kleines Notizheft mit in den Urlaub zu nehmen, in dem man genau notiert hat, in welcher Tasche sich welche Gegenstände befinden. Das kann viel Zeit sparen und dafür sorgen, dass man sich im Campingurlaub noch besser erholen kann.

Camping Tipp #4: Verbrauch und Verwendung einplanen

Eine der großen Camping-Herausforderungen besteht darin (vor allem wenn man plant viel zu reisen und beispielsweise viele Orte zu besichtigen), dass man „Verbrauch und Verwendung“ einplanen muss. Während man zu Hause beispielsweise schnell ein schmutziges Hemd wechseln kann (beispielsweise weil man aus Versehen ein Glas Limonade verschüttet hat) und sich bequem ein frisches, gebügeltes Hemd aus dem Kleiderschrank nehmen kann, hat man während des Campingurlaubs in einigen Bereichen deutlich eingeschränktere Möglichkeiten. Egal ob benutzte Geschirrtücher, oder auch getragene Kleidungsstücke, wenn es z.B. um das Thema „Waschen“ geht, dann stellt das einige Camping-Fans vor große Herausforderungen. Zum Glück kann man sich heutzutage eine kleine Waschmaschine anschaffen, mit der man so deutlich unabhängiger waschen kann.

Camping Tipp #5: Freizeit planen

Wer bereits Camping-Erfahrungen besitzt, der weiß auch, dass Camping sehr viel freie Zeit, Ruhe und Entspannung mit sich bringen kann. Wenn man allerdings plant über einen längeren Zeitraum zu campen (beispielsweise drei Wochen), dann wird man schnell feststellen, dass zwei Bücher und drei Zeitschriften nicht ausreichen werden um einen langfristig zu unterhalten. Dadurch, dass man sehr viel Freizeit hat, kann einem auch schnell langweilig werden und dann ist es sehr ärgerlich, wenn man z.B. auf Freizeit-Alternativen zurückgreifen muss, weil einem die gewünschte Auswahl fehlt. Aus diesem Grund sollte auch der Bereich Freizeit entsprechend geplant werden. Nehmen Sie lieber mehr Bücher mit, die sie interessieren, oder prüfen Sie, welche Geräte (z.B. ein Fernseher, ein Smartphone, oder auch ein Tablet) langfristig für flexible Unterhaltung sorgen kann.

Camping Tipp #6: Campingplätze miteinander vergleichen

Dadurch, dass Camping sehr viele Möglichkeiten und Freiheiten mit sich bringt, ist es umso wichtiger sich bewusst zu werden, welche Orte man auch wirklich besuchen möchte und auf welchen Campingplätzen man campen möchte. Campingplätze können sich erheblich voneinander unterscheiden, daher ist es in der Regel sehr sinnvoll sich umfassend über die jeweiligen Campingplätze zu informieren. Dafür können beispielsweise folgende Kriterien im Fokus stehen:

  • Die Lage des Campingplatzes
  • Hygiene und sanitäre Anlagen
  • Öffnungszeiten
  • Lautstärke (Ruhe)
  • Entfernung zu Freizeitaktivitäten (z.B. Strand)
  • Erreichbarkeit (Wie kann dieser angefahren werden?)
  • Verpflegung (z.B. Kochstellen, Einkaufsmöglichkeiten)
  • Ausstattung: (z.B. WLAN, oder auch
  • Barrierefreiheit

Nehmen Sie sich am Besten Zeit und recherchieren Sie in Ruhe, welche Campingplätze Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen entsprechen werden.

Camping Tipp #7: Camping bewusst genießen können

Wenn Sie die hervorragende Möglichkeiten besitzen campen gehen zu können, dann versuchen Sie möglichst viel freie Zeit mit in Ihren Urlaub zu nehmen. Dazu gehört beispielsweise auch, dass sie versuchen sollten (wenn möglich) Ihre Arbeit, mögliche Probleme und Herausforderungen zu Hause zu lassen, sodass Sie sich in Ihrem Urlaub auch wirklich erholen können. Viele Menschen machen den Fehler, dass Sie bewusst Ihren Laptop mit in den Urlaub nehmen um sich so die Option offen zu halten weiterarbeiten zu können. Wenn Sie die Möglichkeit haben und es einrichten können, dann nehmen Sie sich bewusst Zeit für Ihren Camping Urlaub und genießen Sie ihn. Camping ist etwas Wunderbares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.