Selbstliebe – und wieso ist sie so wichtig?

Selbstliebe…ein Wort, welches man heute öfters zu hören bekommt. Doch..

.. was bedeutet Selbstliebe eigentlich?

Wie der Name schon sagt, bedeutet Selbstliebe sich selbst bedingungslos ohne Einschränkungen zu lieben. Selbstliebe macht einen großen Teil des Selbstwertes aus und steht mit Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen und Selbstachtung eng in Verbindung.

Doch vielen fällt es schwer sich selbst zu lieben. Dies kann verschiedenste Gründe haben. Allgemeiner Leistungsdruck in der Gesellschaft oder Kindheit, Traumata, eine nicht so liebevolle Erziehung…es kann viele Gründe geben. Viele sehen nur ihre Unzugänglichkeiten, Fehler oder Makel. Daraus resultieren jedoch Vergleiche mit anderen oder zu hohe Erwartungen an sich selbst. Wie also ein positives Bild vom eigenen Ich entwickeln? Mit Selbstliebe! Selbstliebe kann jeder lernen – man muss sich nur damit auseinandersetzen! Aller Anfang ist schwer, aber es wird sich lohnen!

Warum solltest du Selbstliebe lernen auch wenn es die letzten Jahre auch ohne funktioniert hat?

  1. Emotionale Stabilität, mit der du deine Selbstzweifel los wirst
  2. Selbstvertrauen und innere Stärke – du wirst gegen Kritik und Verletzungen resistenter und stehst stärker zu dir selbst! Du akzeptierst dich, kennst deine Fehler und arbeitest daran.
  3. Andere Menschen lieben…jeder kennt das Sprichwort “Nur wer sich selbst liebt, kann andere lieben“. Und daran ist so Einiges wahr! Wer ständig an sich selbst zweifelt, sich in Allem unsicher ist und emotionale Schwankungen hat, wird kaum Kapazitäten übrighaben, um andere Menschen lieben zu können.
  4. Großzügigkeit und Toleranz – bist du mit dir selbst im Reinen, hast du es nicht nötig, andere zu verletzen oder niederzumachen.
  5. Unabhängigkeit und Zufriedenheit kommen mit der Selbstliebe, denn du brauchst die Anerkennung anderer nicht mehr, um dich gut zu fühlen!
  6. Selbstwert und Selbstachtung werden durch eine zunehmende Selbstliebe zum positiven Begleiter! Du behandelst dich selbst besser und dir fällt es leichter Entscheidungen zu fällen.
  7. Eingestehen von Stärken und Schwächen – deine Stärken wirst du schätzen und deine Schwächen akzeptieren oder sogar verändern lernen.
  8. Selbstverwirklichung – Herumnörgeln und Unzufriedenheit werden dich an der Selbstverwirklichung hindern. Aber mit Selbstliebe wirst du dich selbstverwirklichen können.

Selbstliebe ist keine Schwäche, sondern eine Stärke! Auch du kannst es lernen, denn jeder ist lernfähig! Du fragst dich, wie das Lernen der Selbstliebe funktionieren soll? In ein paar Schritten wirst du deinem Ziel näherkommen!

Ganz wichtig ist das Unterlassen von Vergleichen, egal ob mit deinem jüngeren Ich oder anderen Personen. Auch Fehler machen ist ganz menschlich, du musst sie nur akzeptieren und dazu stehen. Um dich selbst lieben zu können musst du positiv denken! Sage dir selbst oder schreibe dir täglich mindestens drei positive Dinge auf. Trau dich anderen Komplimente zu machen ohne Vergleich oder Rivalitätsgedanken. Um Selbstliebe zu erlangen sollst du dich selbst nicht zu ernst nehmen, das heißt auch mal über sich selbst lachen zu können. Setze dir Ziele und tu etwas für die Erreichung dieser. Achte darauf, deine körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Du sollst dich selbst loben, andere akzeptieren und auch mal Nein sagen, wenn du etwas nicht willst. Sage Ja, um deine Komfortzone zu verlassen. Entschuldige dich niemals für dein Wesen oder deinen Charakter! Sei dankbar für das, was du hast und verbringe Zeit mit Menschen, die dir guttun. Ändere das, was dir nicht passt und lass Dinge hinter dir, die du nicht ändern oder kontrollieren kannst. Sei nachsichtig und achtsam – für deinen Körper, deine Gefühle, für dich. Um Selbstliebe zu erreichen, rede nicht schlecht über dich, meide Wörter wie „Nicht“ oder „man“, wenn es um dich und dein Können geht. Du musst nicht immer 100% anstreben, 80% reichen schon aus!

Selbstliebe ist der Schlüssel zu Vielem und es gibt einige Wege diese zu erreichen. Du musst dich nur trauen und den ersten Weg zur Besserung wagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.